Fragen und Antworten rund ums Töpfern



Fragen und Antworten rund ums Töpfern
Das Töpfern gehört zu eines der kreativsten Hobbys überhaupt, denn man kann eigene Ideen umsetzen und mit der Materie Ton wunderbare Tonstücke herstellen. Es gibt aber immer wieder Fragen, die bei der Herstellung der eigenen Töpferwaren aufkommen und die beantwortet werden wollen.

Diese Fragen können sich auf die Technik des Glasierens beziehen oder auf die Schwierigkeiten, die beim Töpfern selbst auftreten.

Frage 1 - Warum werden viele Töpferarbeiten, die mit der Aufbautechnik gezogen werden, nach oben hin instabiler und dünner?



Oft ist es ein Anfängerproblem, welches hier beschrieben wird, denn natürlich gehört hier auch die richtige Technik dazu, dieses Problem zu beheben. Die einzelnen Tonwülste werden oft miteinander verbunden, indem sie mit den Fingern und dem Daumen zusammengedrückt werden. Dadurch entsteht aber bei der Töpferei keine echte Verbindung, sondern nur ein einfaches Zusammendrücken des Tones, der dadurch platt wird. Dafür ist es nötig. Einen Tonwulst auf das Werkstück aufzulegen und erst einmal an den Nahtstellen miteinander zu verbinden. Dafür wird der Ton des darunterliegenden Tonwulstes mit dem darüberliegenden verstrichen. Wichtig ist es immer die Tonteile oder Wülste zu verstreichen und nicht zusammenzudrücken, damit eine Verbindungsstelle an der Außenseite bearbeitet werden kann. Dazu kommt, dass man bei dieser Technik beachten muss, dass die Wände nicht stärker als drei Zentimeter sind, damit diese nicht beim Brennen reißen oder ausgehöhlt werden können.

Frage 2 - Wie soll der Ton zum Töpfern beschaffen sein?



Wer gerne mit weich fließenden Formen arbeitet,muss auch einen weichen und elastischen Ton haben. Es hat sich als sehr hilfreich erwiesen, wenn man den Ton nach dem Ausrollen in ein rundes Gefäß legt und mit eine Folie umwickelt. Wer eher mit strengen Formen mit ganz exakten Kanten arbeiten möchte, braucht einen harten Ton, der schon recht hart ist. Die Einzelteile werden dann mittels eines Tonschlickers verbunden und die nötige Stabilität erhält man durch einen dünnen extra Tonwulst an den Innenseiten.

Frage 3 - Wann wird der Schrühbrand ausgeführt?



Wenn ein Werkstück vollständig getrocknet ist, kann der erste Schrühbrand durchgeführt werden. Jeder Ton muss aber unterschiedlich trocknen und braucht dafür entsprechend unterschiedlich lange Zeit. Die Trocknungszeit kann bis zu zwei Wochen dauern, je nach Dicke und Größe des Werkstückes. Der erste Schrühbrand hat dann eine Temperatur von 900 Grad, und wer , kann dann mit dem Glasieren und dem Bemalen beginnen. Am Anfang werden am besten Fertigglasuren genommen, die man einfach auftragen kann und in der gesamten Verarbeitung einfach sind.