Töpferscheibe Erfahrungen

Töpferscheiben

Töpfern- altes Handwerk mit neuester Technik


Ton ist der älteste Rohstoff überhaupt, der von den Menschen verwendet wurde um irgendetwas herzustellen. Figuren und Gefäße waren die ersten Produkte, die in Ton gefunden wurden. Am Handwerk selbst hat sich nicht sehr viel geändert im Laufe der Zeit, denn der heutige Töpfer macht die gleichen Handgriffe wie früher.

An der Technik hat sich allerdings sehr viel verändert, seit es strombetriebene Töpferscheiben gibt. Hat ein Töpfer mit einer Töpferscheibe Erfahrungen gesammelt, kann er am besten sagen welche Art der Herstellung ihm zusagt. Die Techniken, die auf der Drehscheibe angewendet werden sind meist die Daumendrucktechnik, die Wulsttechnik oder die Plattentechnik. Das war auch früher schon so und an dieser Art der Töpfereikunst hat sich nichts geändert.

Töpferscheibe Erfahrungen

Tradition und industrielle Fertigung


Die Erfahrungen mit der Töpferscheibe, die ein Töpfer macht in Verbindung mit der handwerklichen Kunst machen ich zu einem Profi in seinem Beruf. Die Töpferei hat eine so lange Tradition, in der in erster Linie immer Gebrauchsgegenstände wie Krüge, Öllampen, Schüsseln, oder vor allem die Vorratsgefäße hergestellt wurden.

Natürlich wurden die Töpfergefäße fast immer mit Mustern verziert damit sie dekorativer waren. Später dann kamen noch Glasuren hinzu, die Gefäße wasserfest machten. Glasuren wurden aber nicht so oft hergestellt und verwendet. Jeder Töpfer, der mit seiner Töpferscheibe Erfahrungen hatte und sich einen Namen damit machte, hat am Boden des Gefäßes eine Kennzeichnung eingeritzt, um zu dokumentieren aus welcher Töpferei oder Hand das Tonstück kam.

Heute werden in Töpferwerkstätten und Ateliers alle Töpferarbeiten in Handarbeit hergestellt und werden somit zu Unikaten. Auch hier ist eine Kennzeichnung immer dabei, damit die aufwendig und liebevoll gestalteten Kunstwerke immer eindeutig zugeordnet werden können. Die Einzelstücke können sich natürlich von der Massenproduktion auf diese Weise abgrenzen und werden damit oft teuer verkauft.


Ohne Töpferscheibe geht es heute nicht mehr


Wenn jemand mit dem Töpfern beginnt, wird er sich recht schnell eine eigene Töpferscheibe zulegen, um von Anfang an unabhängig zu sein, und um töpfern zu können, wann immer es ihm Spaß macht. Die Erfahrungen mit der Töpferscheibe brauchen ihre Zeit, aber es macht sehr viel Spaß eigene Kunstwerke zu produzieren, dass man aus diesen Erfahrungen dann lange Zeit schöpfen kann. Töpfern kann immer erlernt werden und ist für jedes Alter ein wunderbares Hobby.

Wenn Kinder töpfern ist ein sehr elementares Vorgehen wichtig, und die Ergebnisse dürfen nicht allzu sehr bewertet werden. Töpfert man mit Senioren, ist wieder etwas ganz Anderes gefragt. Kreativität und Fantasie sind gefragt und jede Tätigkeit, die Freude bereitet wirkt beruhigend und entspannend auf Körper und Geist. In jedem Alter wird beim Töpfern dir Feinmotorik geschult oder eine eingeschränkte Motorik wieder in Gang gebracht.

So kommt es, dass das Töpfern gerne auch als therapeutisches Angebot zu Verfügung gestellt wird, ob in Altenheimen oder in Kindergärten oder anderen Einrichtungen in denen man sich mit diesem Material Ton beschäftigen kann. Jeder kann hier mit der Töpferscheibe Erfahrungen sammeln und sie als Bereicherung auffassen und künstlerisch tätig werden.