Töpferscheiben Typen

Töpferscheiben

Die Töpfereikunst und die Töpferscheibe


Die Herstellung von Keramik ist eine der ersten Handwerkskünste die Menschen ausführten, um Gefäße, Gegenstände mit einer plastischen Formgebung herzustellen. Die Bedeutung der Keramikkunst und damit die Bedeutung der Töpferei hat immer ihren Stellenwert behalten und ist bis in unsere Zeit ein angesehenes Handwerk.

Der Herstellungsprozess von Tonprodukten, wie Vasen, Krügen oder Schüsseln wird in verschieden Gruppen und Untergruppen eingeteilt, die durch die Klassifikation keramischer Massen erstellt wird. Hier wird von den Ausgangsmaterialien und der Fertigungstechnik ausgegangen, um die Erzeugnisse in diese Gruppen oder Untergruppen einzuteilen.

Die Töpferscheibe stellt bei der Fertigung von Tonprodukten eines der wichtigsten Hilfsmittel dar und wird in verschieden Typen unterteilt. Ein Töpfer braucht eine sehr gute Töpferscheibe, um gut arbeiten zu können, und wenn er die verschiedenen Töpferscheiben Typen in seiner Werkstatt hat, kann er je nach Formtechnik auf die eine oder die andere zurückgreifen.

Die Bedeutung der Töpferscheibe


Es gibt verschiedene Techniken, um die Töpferkunst auszuführen, die durch den richtigen Gebrauch einer Töpferscheibe erst umgesetzt werden können. Diese Formtechniken machen es zum Beispiel nötig, dass ein Töpfer eine langsam drehende oder eine schnell drehende Töpferscheibe einsetzen muss.

Töpferscheiben Typen

Natürlich hat die industrielle Herstellung von Gebrauchsgeschirr das Handwerk des Töpfers gewaltig beeinflusst, aber es gibt immer noch die kleinen oder auch größeren Töpfereibetriebe, in denen die Töpferkunst bewahrt wurde. Die verschiedenen Töpferscheiben Typen werden genau in diesen Betrieben gebraucht, und an der Produktion der einzelnen Gefäße hat sich, bis auf viel hochwertigere Brennöfen, nicht viel verändert.

Die langsam drehende Töpferscheibe


Die langsam drehende Töpferscheibe wird meist mit der Hand in Bewegung versetzt und hilft dem Töpfer ein Tonstück mit der Aufbautechnik wesentlich exakter und schneller zu fertigen. Diese Töpferscheiben werden auch als Ränderscheiben verkauft. Diese Ränderscheiben sind viel günstiger in der Anschaffung, aber kein echter Ersatz für eine richtige Töpferscheibe.

Je nach Töpfertechnik, die erlernt werden möchte sollte man sich gut überlegen, ob man damit lange zu guten Ergebnissen kommt. Eine sich langsam drehende Töpferscheibe wird mit der Hand gedreht und die Arbeit demnach etwas länger dauern. Viel praktischer sind die Töpferscheiben, die mit Fußbetrieb laufen oder eben ganz elektrisch betrieben werden.

Die schnell drehende Töpferscheibe


Die schnell drehende Töpferscheibe eignet sich für jeden professionellen Einsatz, bei dem exakt gearbeitet werden muss. Hier wird die Töpferscheibe elektrisch betrieben und läuft mit einer sehr gleichmäßigen Geschwindigkeit, damit der Töpfer das, Tonstück perfekt hochziehen kann. Der Tonklumpen wird bei diesem Typ Töpferscheibe in die Höhe gezogen und dann wieder in die Breite gedrückt. Wenn die Tonmasse auf diese Weise vorbereitet wird, kann man während des Drehens zwischen Daumen und Zeigefinger eine hohle Wanne entstehen lassen.

Diese wird gleichmäßig nach oben gezogen bis eine dünne Wandstärke erreicht ist. Das geht mit diesem Töpferscheiben Typ alles sehr viel genauer, als mit einer langsam drehenden Töpferscheibe. Aus einer zylindrischen Grundform kann man nun durch das Weiten zum Beispiel eine Schüssel herstellen. Bei einer Vase oder einem Krug muss an dieser Stelle den Ton zusammen ziehen, um einen schmalen Hals zu bekommen.